Ask Helmut präsentiert

LONG TALL JEFFERSON ListenBerlin. Handgemachte Konzerte für Berlin - Support: Tiflis Transit Monarch, Berlin am 07.11.18

Mittwoch 07.11.18
Einlass: 20:00, Beginn: 20:30
Monarch, Skalitzer Str. 134, 10999 Berlin

Tickets zu LONG TALL JEFFERSON Berlin


Informationen

Der rastlose Songwriter & Storyteller LONG TALL JEFFERSON war die letzten zwei Jahre permanent auf Tour, hat in ganz Europa über 200 Shows gespielt und das Publikum mit doppelbödigen Geschichten über schlechte Tage, alte Freunde und unendliche Fussmärsche in seinen Bann gezogen. Er hat mit Acts wie Big Thief, Noah Gunderson oder Margaret Glaspy die Bühne geteilt und wurde an grosse Festivals wie Moon & Stars, Blue Balls, Gurtenfestival (CH), Wood (UK) oder Génériq (FR) eingeladen. 


YONDER IS A MOUNTAIN ist die erste Auskopplung von seinem heiss erwarteten zweiten Album LUCKY GUY, auf dem die bewährte Basis von Gesang & Gitarre um eine Vielzahl von Instrumenten bereichert wird. So auch auf diesem Song, der sich wie ein ausser Kontrolle geratenes Karussell schnell und immer schneller um sich selbst dreht und mit jeder Strophe noch mehr Fahrt gewinnt. Die pulsierende Gitarre wird von Bass und Perkussion angefeuert bis flimmernde Violinen dem hektischen Treiben Einhalt gebieten. Derweil dreht und wendet sich der Protagonist in der diffusen Vision einer kurz bevorstehenden Erlösung von all seinen irdischen Problemen. Und muss warten.



Support: Tiflis Transit

Das Projekt Tiflis Transit ist vor allem ein Kind seiner Zeit. Fabian Till startet den Versuch, sie klingen zu lassen. Die Stücke haben sich vollgesogen; beschreiben mit wenigen Worten und etwas entrückten Zeilen Bruchstücke von Erlebtem, das immer die Verbindung sucht, zu den Dingen, die viele beschäftigen.

Am 9. November tritt das Band-Kollektiv aus Wuppertal, Hannover und Berlin mit seiner Debut-EP aus der digitalen Anonymität – und die hat es in sich: Mondaene Dysfunction (ListenRecords) sind, anders als der Name glauben machen könnte, vier Songs, die fast alles können; die es schaffen, jedem und jeder in Strophe 1 das Herz zu brechen, nur damit es im Refrain wieder heilen kann. Songs, an deren Ende man an nichts mehr glaubt, aber irgendwie doch an mehr als zuvor. So als würde man sich dunkel an einen Alptraum erinnern, den man vor zwei Wochen hatte. Definitiv mit Kloß im Hals, aber ohne Angst, sogar mit sehr viel Wohlgefühl. 




Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren